Der Tag nach der EU-Parlamentswahl 2019
Reaktionen

von Markus Gärtner

 

Einen Tag nach der EU-Parlamentswahl legt sich der erste Staub. Weitere Ergebnisse kommen herein. Die Spanne der Reaktionen reicht von großem Jubel bis zu deprimiertem Augenreiben. Die Einzelergebnisse müssen wir hier nicht wiederholen (siehe voriger Eintrag).

Viele fragen sich jetzt, wie es weitergeht. Für "weiter so" besteht schon lange kein Anlass mehr. Der Druck auf die Parteifunktionäre der GroKo-Mitglieder ist anscheinend aber auch diesmal nicht groß genug, um sofortige Konsequenzen personeller und inhaltlicher Art zu erzwingen.

Wenn aber auch diesmal keine Kehrtwende kommt, dann müssen wir eben noch tiefer in den Sumpf sinken und eine richtige Systemkrise bekommen, in der soziale Spaltung, ideologische Zerrissenheit, Entfernung vom Bürger, Auflösung des Nationalstaates, umfangreiche Migration und galoppierende Verschuldung bei kompletter Vernachlässigung von Bildung und Infrastruktur weiter so eskalieren, dass es am Ende zu einem Zusammenbruch oder Aufstand - oder beidem - kommt.

Das Drehbuch sieht immer mehr nach dieser Abfolge aus: Eine ernste Krise, in der uns alle Ungereimtheiten, Absurditäten, Zumutungen und sozialistischen Experimente um die Ohren fliegen, bevor aus Rauch und Ruinen ein Neuanfang hervorscheint.

Hier die heutigen Reaktionen auf die gestrige Wahl, wie wir sie in den sozialen Medien für Sie gesammelt haben ...

Testen Sie unser Politik-Newsletter:

Starke Meinungen, aktuelle Analysen, KEIN Mainstream