Raketenstart für Partei-Neugründung

Von Willy Wimmer

 

Es fing mit dem Bild einer jungen Frau auf einer Wiese vor gut zwei Wochen an. Sie saß in der Sonne und hielt ein selbstgemachtes Schild in die Höhe. Darauf setzte sie sich in diesen Tagen für ihre Freiheitsrechte ein. Als das Bild im Netz erschien, wurde es in astronomischen Zahlen angeklickt. Mit hoher Kompetenz äußerte sich ein Arzt namens Dr. Schiffmann bei nuoviso und bei kenFM zu allen Fragen um covid 19 und die daraus in der Gesellschaft entstehenden Probleme. Die Wirkung entsprach dem, was die junge Frau aus Lehrte feststellen konnte.

Zusammen mit einem jungen Rechtsanwalt wurde innerhalb kürzester Zeit die Idee geboren, auf der eindeutigen Grundlage des Grundgesetzes eine Partei zur Wahrung und Weiterentwicklung der Freiheitsrechte in einem Staat, der von seinen Bürgern getragen wird, zu gründen. In einer Woche liegen nun 36 000 Aufnahmeanträge, die vollautomatisch erfaßt werden, vor. Jede Stunde kommen 400 Anträge hinzu.

Hier ein Screenshot der Webseite von "Widerstand2020"

 

Mit einem kleinen Beraterstab wird alles unternommen, nur Anträge zu akzeptieren, die einen einwandfreen und demokratischen Leumund deutlich machen. Man ist darauf vorbereitet, U-Boote diverser Dienste von vornherein abwehren zu müssen. Innerhalb kürzester Zeit wird durch eine rege Reisetätigkeit sichergestellt, Landes-und Kreisverbände in der Republik nach diesen Kriterien umgehend aus der Taufe zu heben.

Die Redaktion: Wir danken Willy Wimmer ganz herzlich für die Überlassung seines Berichts.

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit

durch ein Abo unseres Politikmagazins "PI Politik Spezial" für nur 29 Euro im Jahr

Wer jetzt zugreift, bekommt das Hörbuch des Bestsellers von Max Otte, "Weltsystemcrash", kostenlos zugeschickt