Wenn Nachrichten foltern - 

Die Aufreger der Woche

Von Markus Gärtner

 

  

 

Gemangelt hat es in der zu Ende gehenden Woche an EINEM sicherlich nicht: an Aufregern, die sich in Schlagzeilen des Mainstreams niederschlagen. Wir sollten heilfroh sein, dass Angela Merkel noch Kanzlerin ist, empfiehlt der Stern; die Zeit der Virologen sei vorbei, konstatiert der Pathologe Klaus Püschel; wenn ich auf Gehalt verzichte, steigert das doch nur den Konzerngewinn, bügelt der Siemens-CEO einen Gehaltsverzicht ab; wir brauchen "viel härtere Maßnahmen", wird in einer Kolumne des Spiegel gefordert.

All das erhöht unseren Blutdruck derzeit noch zusätzlich. Bekenntnisse, Forderungen und Unsinn wie die genannten - und im Video serienweise gezeigten - sind Ausdruck einer verrückten, ideologisch verwirrten, sozial gespaltenen und politisch aufgeladenen Ära. Und die wird noch eine ganze Zeit andauern ...

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit

durch ein Abo unseres Politikmagazins "PI Politik Spezial" für nur 29 Euro im Jahr

Wer jetzt zugreift, bekommt das Hörbuch des Bestsellers von Max Otte, "Weltsystemcrash", kostenlos zugeschickt